Bewegungsmelder Berlin

Bewegungsmelder Berlin können mehr als nur Licht einschalten

Bewegungsmelder sind den meisten in der Verbindung mit der automatischen Schaltung von Beleuchtung, vorzugsweise im Außenbereich bekannt.

Dabei agiert der Bewegungsmelder als Ein- und Ausschalter für eine Stromquelle.

Doch ein Bewegungsmelder kann mehr, als uns nur den Weg im Dunkeln zu erleuchten.

Es gibt drei verschiedene Einsatzgebiete in denen der Bewegungsmelder eine Bewegung erkennt und entsprechende Maßnahmen einleitet.

  • Bewegungsmelder als Lichtschalter
  • Bewegungsmelder als Päsenzmelder
  • Bewegungsmelder in Einbruchmeldeanlagen

Außerdem gibt es aktive und passive Bewegungsmelder.

Bei den Aktiven arbeitet der Bewegungsmelder mit elektromagnetischen Wellen (ähnlich dem Dopplerradar) oder mit Ultraschall.

Passive Bewegungsmelder funktionieren mit Infrarotstrahlung.

Möglich sind auch Kombinationen von beiden.

Bewegungsmelder nachrüsten?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 55 27 84 05

Bewegungsmelder Berlin: Der Bewegungsmelder als Lichtschalter

Diese Melder arbeiten nach dem Infrarot-Prinzip.

Erkennt der Bewegungsmelder anhand  von Temperaturunterschieden in seiner Umgebung dass sich eine Person oder ein Tier in seinem Radius bewegt, wird ein Schaltvorgang ausgelöst.

Meist ist der Bewegungsmelder mit einem Dämmerungsschalter gekoppelt um ein Einschalten während des Tages zu vermeiden.

Die Einschaltdauer und die Helligkeitsschwelle lassen sich am Bewegungsmelder einstellen.

Bewegungsmelder eignen sich auch für den Innenbereich.

Räume die nur kurzzeitig betreten werden, lassen sich mit einem Bewegungsschalter besonders stromsparend betreiben.

Das bringt vor allem dann Vorteile, wenn keine Hand frei ist, um das Licht manuell zu schalten.

Besonders für Kinder oder alte Menschen, die nachts immer mal die Toilette aufsuchen müssen, bietet sich ein Bewegungsmelder für den Flur an.

Eine gedämpfte Nachtbeleuchtung reicht dafür aus, bietet aber in jeden Fall viel Sicherheit.

Bewegungsmelder Berlin: Der Bewegungsmelder als Präsenzmelder

Der Präsenzmelder ist ein hochempfindlicher Bewegungsmelder.

Er erkennt auch die Anwesenheit von sitzenden Personen oder solchen, die einer ruhigen Bewegung nachgehen. Diese Melder reagieren auf kleinste Bewegungen.

Außerdem schaltet der Präsenzmelder bei Unterschreitung eines Helligkeitswertes automatisch die Beleuchtung ein.

Präsenzmelder reagieren auf Bewegung und Helligkeit und können auch in die Steuerung von Heizung und Lüftung einbezogen werden.

Der für Infrarot ausgelegte Sensor vom Päsenz-Bewegungsmelder empfängt Wärmestrahlung, der Sensor selber sendet keine Strahlung aus und wird deshalb als Passiv-Infrarot-Sensoor (PIR-Sensor) bezeichnet.

Bewegungsmelder Berlin für Alarmanlagen

Der Unterschied zum normalen Bewegungsmelder besteht darin, dass kein Dämmerungssensor vorhanden ist, denn eine Bewegung muss hier immer gemeldet werden.

Erkennt der Bewegungsmelder eine Person, meldet er das an eine Einbruchmeldeanlage.

Er kann aber auch für das Einschalten einer Überwachungskamera verwendet werden.

Studien haben gezeigt, dass diese Art der Alarmsicherung mit zu den effektivsten auf dem Markt gehört.

Es fällt Einbrechern hier besonders schwer, diese Bewegungsmelder auszutricksen.

Da eine solche Anlage auch immer an einer Notstromversorgung hängt, hilft hier eine Unterbrechung der Stromversorgungen nicht um die Anlage außer Betrieb zu setzen.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.