Stromverteilungsanlagen Berlin

Stromverteilungsanlagen Berlin – vom Kraftwerk zum Verbraucher

Stromverteilungsanlagen benötigt ?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 55 27 84 05

Der Strom kommt aus der Steckdose, doch wie kommt er dahin?

Alles beginnt mit der Stromerzeugung.

Die Hauptanteile der Stromerzeugung in Deutschland nehmen die Kernenergie sowie Braun- und Steinkohle ein, gefolgt von Erdgas und Windkraft sowie in etwa zu gleichen Teilen von Biomasse und Photovoltaik.

Ist der Strom erst einmal erzeugt wird, er über ein Verbundnetz verschiedener Spannungsebenen zu den Abnehmern geschickt.

Auf dem Weg dahin muss der Strom verschiedene Stromverteilungsanlagen, Leitungsnetze und Umspannstationen passieren.

Einer Autobahnen gleich geht es über Hochspannungsleitungen zum Mittelspannungsnetz und dann in die Ortsnetze.

Im Ortsnetz sorgt ein Netz von Trafostationen für die Versorgung von großen und kleineren Industriebetrieben, von Schulen und Behörden sowie für den privaten Haushalt.

Stromverteilungsanlagen übernehmen die Versorgung der einzelnen Abnehmer mit elektrischem Strom.

Stromverteilungsanlagen Berlin im Bereich des Baustroms

Auf Baustellen ist die Stromversorgung ein ganz besonders wichtiger Fakt mit Hilfe von Baustromverteilern.

Unterschiedliche Stromverteilungsanlagen sorgen dafür, dass Baumaschinen, Kräne oder Aufzüge genügend Power haben.

Anschluss- und Verteilerschränke stellen über Festanschlüsse oder Kraftsteckdosen die Verbindung zu den jeweiligen Arbeitsmaschinen her.

Endverteilerschränke oder tragbare Steckdosenverteiler sind die Stromverteilungsanlagen für den Innenausbau von Gebäuden. Sie sorgen für den Betrieb von Bohrmaschinen, Kreissägen oder Pumpen. Jedes Gewerk benötigt diese Stromverteilungsanlagen, egal ob für die richtige Beleuchtung oder für elektrische Werkzeuge.

Stromverteilungsanlagen Berlin: Zählerplätze – die Stromverteilungsanlagen im Wohnungsbau

Im Wohnungsbau übernimmt der Zählerplatz die Aufgabe der Stromverteilungsanlagen. Von hier aus erhält jeder Mieter einen Zugang zum Stromnetz. Der eingespeiste Strom wird über einen Hausanschlusskasten mit der Sammelschiene des Zählerplatzes verbunden und hier auf die einzelnen Abnehmer aufgeteilt.

Die Zugänge bis zum Zähler sind verplombt, sodass kein ungezählter Strom entnommen werden kann.

Die Abgänge der Zähler gehen zu den Stromverteilungsanlagen der einzelnen Mieter.

Diese Unterverteilungen enthalten alle nötigen Sicherungen und Schutzschalter für den Betrieb von Herd & Co.

Stromverteilungsanlagen Berlin in der Industrie

In der Industrie gilt im Prinzip das gleiche wie im Wohnungsbau, nur dass hier wesentlich mehr Energie bereitgestellt und benötigt wird.

Hier bestehen die Stromverteilungsanlagen aus vielen einzelnen Schaltschränken.

Auch hier fließt der Strom über eine Zähleranlage.

Um den großen Verbrauch richtig dokumentieren zu können, müssen hier Wandler eingesetzt werden.

Von hier aus wird meist ein Hauptverteiler eingespeist.

Die Abgänge werden von den Sammelschienen über Last- oder Leistungsschalter in weitere Stromverteilungsanlagen weitergeleitet.

Diese weiteren Stromverteilungsanlagen sind Unterverteilungen und besitzen im Eingang meist NH-Sicherungen und verteilen den Strom zu den einzelnen Abnehmern, wie Lichtanschlüsse, Kraft- und Lichtsteckdosen, sowie Steuer- und Regeleinrichtungen.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.